Montag, 12. August 2019

Bergsteigen im Wilden Kaiser: Tuxeck und Treffauer mit rustikaler Aufstiegsvariante (Südostgrat, II+)

Irgendwie scheint es normal zu sein im Kaiser: Angesagt ist Top-Wetter, was man bekommt sind erstmal Wolken. So fühlten wir uns beim Abstellen des Autos am Jägerwirt spontan an die Überschreitung der Hackenköpfe und die Tour über den Kopftörlgrat erinnert.


Sonntag, 28. Juli 2019

Kreuzreifhorn (2466m) mit Variante über die "Direkte Nas'n" (III+)

Es sind Sprüche wie "Mit ganz viel Phantasie könnte das da hinten ein umgestürzter Steinmann sein" oder "Das ist ein Zweier, der mir taugt" - "Weil's halt nur ein Einser ist", die einem im Gedächtnis bleiben. Die noch tagelang als Running Gags zum Besten gegeben werden und mich auch jetzt noch schmunzelnd lächeln lassen, wenn ich an die Tour denke. Ja, es hätte die Gesamtüberschreitung der Reifhörner werden sollen. Stattdessen waren wir nur auf einem der Gipfel. Aber ist das wichtig, wenn man letztendlich einfach nur mit Freude an den Tag zurückdenkt?


Samstag, 13. Juli 2019

Durch den wunderschönen Staffelgraben: Naturkleinod im Vorkarwendel

Auch wenn der Staffel den Bayerischen Voralpen zugerechnet wird, taucht man beim Anstieg von Süden doch irgendwie bereits in "karwendelsche" Verhältnisse ein: Start an der noch wilden Isar, ein einsamer Pfad durch urwüchsige Landschaft und überhaupt: Natur pur - vom Schmetterling bis zum Steinadler.


Dienstag, 2. Juli 2019

Jägerkamp (1746m): Auf nicht markierten Wegen im Spitzingseegebiet

Eigentlich hatte ich ja dem Hohen Fricken nochmals einen Besuch abstatten wollen - doch der morgendliche Check der Zugverbindungen offenbarte, dass ich aufgrund einer Verspätung in Freising den stündlichen Zug von München nach Garmisch ganz knapp verpassen würde. Also packte ich alle möglichen Karten in den Rucksack und verschob die Suche nach einer Alternativtour auf die Zugfahrt.


Donnerstag, 20. Juni 2019

Überschreitung der Benediktenwand: Von Kochel nach Lenggries

Die Benediktenwand kann trotz ihrer von allen Seiten eher langen Anstiege sicherlich zu den klassischen "Münchner Hausbergen" gezählt werden. Dementsprechend ist an schönen Wochenenden dort die Hölle los. Die meisten Gipfelaspiranten kommen wohl von der Tutzinger Hütte oder von der Bergstation der Brauneckbahn. Und obwohl ich normalweise ja eher die stillen Ecken der bayerischen Berge bevorzuge, war die Besteigung der Benediktenwand schon irgendwie mal "fällig" - allerdings als sportliche Variante in Form der Gesamtüberschreitung.


Samstag, 8. Juni 2019

Überschreitung von Ponten (2044m) und B'schießer (2000m): Im Wechselbad der Gefühle

Nachdem sich der Frühling dieses Jahr bisher ja nicht so recht aus der Deckung gewagt hat, zeigte sich das Bergwetter am Christi-Himmelfahrts-Wochenende endlich von seiner besten Seite: Strahlender Sonnenschein und Temperaturen bis an die Dreißiggrad-Marke - da sollte sich in unserem Kurzurlaub im Allgäu doch der ein oder andere Gipfel ausgehen!