Freitag, 21. Dezember 2018

Volksbegehren Artenvielfalt - Geschichte schreiben in Bayern!

Meine lieben Leserinnen und Leser,

mit Sicherheit ist das Thema auch an euch nicht vorbeigegangen: Die Artenvielfalt nimmt immer mehr ab, Insekten und Vögel verschwinden von der Bildfläche, die Landschaften verwandeln sich vielerorts in Agrarwüsten.

Besondere Aufmerksamkeit erhalten derzeit die Bienen, vermutlich, weil sie durch ihre Bestäubungstätigkeit in direktem Zusammenhang mit unserer Ernährung stehen. Aber nicht nur die Bienen sterben, sondern auch viele andere Lebewesen - neben der Verarmung der Landschaft drohen auch ganze Ökosysteme zu kippen.

In Bayern haben wir nun bald die Möglichkeit, das Naturschutzgesetz durch ein Volksbegehren so zu verändern, dass es der Artenvielfalt eine Chance gibt (und endlich die Maßnahmen ergreift, die in anderen Bundesländern schon länger gesetzlich verankert sind!).

Dafür müssen im Zeitraum vom 31.01.2019 bis zum 13.02.2019 10 % der bayerischen Wählerinnen und Wähler, also knapp 1 Mio. Menschen, in den Rathäusern das Volksbegehren unterschreiben. Ist dieses erfolgreich, wird der Gesetzestext dem Landtag zur Abstimmung vorgelegt. Sollte der Landtag gegen das Bürgergesetz stimmen, kommt es binnen 3 Monaten zum "Volksentscheid".

Gefordert werden z.B. die Erhöhung der ökologisch bewirtschafteten Flächen, bessere Verbindung von Biotopen, um Inzucht zu vermeiden, weniger Pestizide, die Einführung von Gewässerrandstreifen, welche von der landwirtschaftlichen Nutzung ausgenommen werden, sowie eine Berichtspflicht gegenüber dem Landtag.

Weitere Infos gibt es z.B. beim LBV oder auf der offiziellen Seite des Volksbegehrens, sowie natürlich in der entsprechenden Facebook-Gruppe.

Mein Bloggerkollege Hannes hat auch einen sehr schönen Artikel zu dem Thema geschrieben (und anschließend noch einen zu den Hintergründen).

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr die Gesetzesänderung unterstützen würdet - durch eine Unterschrift und/oder natürlich sehr gerne auch dadurch, dass ihr euren Mitmenschen davon erzählt.

Vielen lieben Dank!

Rebecca

P.S.:

>> Eine Online-Unterzeichnung ist leider nicht möglich, viele Rathäuser bieten im Aktionszeitraum aber verlängerte Öffnungszeiten an. Der Ratshausfinder listet diese auf (wird laufend erweitert, also immer mal wieder reinschauen!)
>> Den Gesetzestext kann man sich hier anschauen.
>> Informationen zu den Auswirkungen des Insektensterbens gibt es hier.




Sonntag, 11. November 2018

Sonnenrunde über die Brecherspitz

In der (beinahe) Gipfelwiese liegen, die Aussicht und die Sonne genießen. Später auf der kleinen Alm bei einem kühlen Bier noch die letzten Strahlen aufsaugen - oh du wunderbarer Sommer, bleib doch noch ein bisschen länger!


Sonntag, 4. November 2018

Guffert über Westgrat (II+/III-): Eine genussreiche Climb & Hike-Tour

Der Guffert wurde von mir lange Zeit verschmäht. Zu viel los dort, zu schweißtreibend der Aufstieg durch die Südseite (zumindest im Sommer), zu lange und komplizierte Anfahrt mit dem ÖPNV. Nachdem ich aber im Juni vom Gipfel den wunderschönen Westgrat bestaunen konnte, musste ich glatt zum zweiten Mal in einem Jahr dorthin.


Montag, 22. Oktober 2018

Noch ein "Nock" - Vom Zwölfernock (2516m) durch ein wildes Hochtal zur Kasseler Hütte

Während der Steig zum Stutennock zumindest noch schwarz gestrichelt eingezeichnet ist, hüllt sich die Karte über eine Verbindung vom Zwölfernock zur Kasseler Hütte in Schweigen. Selbst der Aufstieg zum Zwölfernock ist, obwohl das massige Kreuz von Rein in Taufers gut sichtbar ist, nur bis zur Oberen Terner Alm eingezeichnet. Gute Voraussetzungen also für eine ruhige Wanderung in landschaftlich einzigartiger Bergwelt.


Sonntag, 7. Oktober 2018

Einsamer Stutennock (2737m)

Nachdem uns auf der Dreieckspitz mit drei weiteren Personen eigentlich immer noch zu viel los war, steuerten wir wenige Tage später mit dem Stutennock einen Berg ohne die magische "3" am Anfang und ohne offiziell markierten Weg an. Dementsprechend hatten wir den schönen Gipfel für uns allein.


Sonntag, 23. September 2018

Dreieckspitze (3031m): Gemütlicher Wanderdreitausender mit verlängertem Abstieg

Von Haustür zu Haustür, ohne noch großartig mit dem Auto irgendwo hin fahren zu müssen. Dazwischen ein schöner Berg, möglichst noch ein 3000er. So mag ich meine Touren im Urlaub am liebsten!