Sonntag, 21. August 2016

Durchquerung der Ankogelgruppe - Teil 1/4: Überschreitung Ankogel (3250m)

2015 hatte es ja nicht sein sollen. 2016 wollten wir es in anderer Besetzung und etwas früher im Jahr noch einmal versuchen: Eine Durchquerung der Ankogelgruppe auf alpinen Routen; über Gletscher, hohe Scharten und mit einigen Gipfeloptionen.


Freitag, 5. August 2016

Im Schneesturm am Großglockner

Schon am Vorabend ließ der Wetterberich wenig Gutes erwarten. Schneefall war angesagt, dazu starker Wind. Trotzdem zweifelten wir nicht an der Erreichbarkeit des Gipfels und gingen voller Vorfreude ins Bett. Nach einer erholsamen Nacht im (vollbesetzten) Lager und einem üppigen Frühstück starteten wir gegen 6 Uhr.


Samstag, 23. Juli 2016

Gletschertour zum Gramúl (3276m) - Den Sturmböen zum Trotz

Hochtourenwochenende, die Zweite. Dieses Mal stand die Besteigung des Großglockners über den Stüdlgrat auf dem Plan. Die Übernachtung auf der Stüdlhütte (2802m) war somit gesetzt. Da wir bereits am Freitag dort übernachteten, konnten wir den Samstag für eine ausgiebige Gletscherübung und Akklimatisierungstour nutzen.


Montag, 18. Juli 2016

Hochtour auf den Ötztaler Urkund (3556m) (III-)

Au weia, zwei Nächte zuvor nur wenig geschlafen und von der Höhe leicht mitgenommen - entsprechend schläfrig saß ich um kurz nach 5 Uhr in der Breslauer Hütte beim Frühstück. In den kommenden drei bis vier Stunden sollte es mit einigermaßen schwerem Gepäck über Block-, Schnee- und Klettergelände auf den 3556m hohen Ötztaler Urkund gehen. Und dann vielleicht noch weiter auf die Wildspitze. Puh, wenn das mal kein Schinder wird...


Mittwoch, 6. Juli 2016

Wildes Mannle (3023m) - Erster Dreitausender des Jahres als Nachmittagsspaziergang

Manchmal muss man einfach Glück haben. Gewitter waren angesagt, Sonnenschein haben wir bekommen. Und so war neben dem Hüttenzustieg am Tag vor der eigentlichen Tour noch der Hüttengipfel als Akklimatisierungsziel drin.


Freitag, 17. Juni 2016

Einsame Spritztour zum Hammerstein (1278m) bei Aschau i.Chiemgau

Die Idee war eigentlich ganz simpel: Wegen einer angekündigten Schlechtwetterfront, die im Laufe des Tages von West nach Ost durch die Nordalpen ziehen sollte, suchten wir uns ein Ziel möglichst weit im Osten aus, welches wir auch noch relativ zügig erreichen konnten. Auf Alois' Seite stieß ich auf die Tour über Hammerspitze und Zellerhorn. 900hm und 4,5 Stunden sollten noch vor dem großen Regen machbar sein - so zumindest die Hoffnung.


Montag, 30. Mai 2016

Wanderung zum Stierkopf (1535m)

Eine fehlgeschlagene Tourenplanung (der Bus nach Schloss Linderhof fährt am Wochenende leider erst um halb elf, nicht schon um halb zehn) führte uns am ersten richtigen Sommertag spontan zum erstaunlich schönen Stierkopf (1535m) in den Ammergauer Alpen.