Dienstag, 18. Oktober 2011

Bergtour auf den Säuling

Letzten Sonntag war es mal wieder soweit: Die nächste Bergtour stand an! Unser Ziel diesmal: der 2047m hohe Säuling an der deutsch-österreichischen Grenze. Wir entschieden uns für den Aufstieg von Pflach über das Säulinghaus, insgesamt etwa 1150 zu bewältigende Höhenmeter.

Bis zum Säulinghaus auf 1720m ging es größtenteils durch Wald, jedoch nie wirklich langweilig. An der Hütte angekommen ließen wir es uns bei Sonnenschein und Kaffee beziehungsweise Kartoffel-Kohlrabi-Suppe mit Würstchen gutgehen. Nach etwa einer Stunde setzten wir unseren Weg fort, und ich merkte sehr schnell, dass es an der Zeit war, die Stöcke einzupacken: Der Weg wurde steiler und felsiger, sodass man auch mal mit der Hand zupacken musste. An den kritischen Stellen waren jedoch Ketten und Stahlseile angebracht, außerdem war der Weg nie wirklich ausgesetzt. Trotzdem sind die Schlüsselstelle(n) laut verschiedener Angaben im Internet Kletterstellen des I. Grades. Relativ schnell erreicht man über diesen Steig dann die Gamswiese, einen Sattel unterhalb des Gipfels. Während man bis hierhin immer das Lechtal und die Allgäuer/Lechtaler Alpen im Rücken hat, öffnet sich dort der Blick gen Norden ins Alpenvorland und auf die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, die von oben betrachtet unglaublich winzig erscheinen. In Serpentinen schlängelt sich dann der Weg hinauf auf den (vermeintlichen) Gipfel inklusive Gipfelkreuz, wo sich bereits viele Leute niedergelassen hatten und bei schönstem Wetter die Aussicht und die verdiente Brotzeit genossen. Auch wir verbrachten sicherlich eine weitere volle Stunde an diesem herrlichen Ort. Nur schwer konnten wir uns losreißen, doch wir wollten ja noch auf den wirklichen Gipfel, den man über einen ausgesetzten, aber kurzen Grat erreicht. Ich hatte vorher im Internet gelesen, dass dieser Punkt noch einige Meter höher ist als der Platz mit dem Kreuz, zudem lohnt sich der Gang dorthin sehr, da man eine wiederum andere Fern- und Tiefsicht hat. Nach einigen Fotos machten wir uns schließlich an den Abstieg, der auf der gleichen Route wie der Aufstieg erfolgte.

Am Säulinghaus
Beim Aufstieg
Weiter aufwärts, immer der Kette folgend
Gipfelglück
Auf dem Weg zum richtigen Gipfel
Lustiger Plausch am höchsten Punkt des Säuling
Abstieg zur Gamswiese (das Weiße über meinem Kopf ist übrigens Schnee)
Und weiter hinunter, im Hintergrund das Säulinghaus
Die Schlüsselstelle
Noch mehr Impressionen gibts hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen