Samstag, 22. März 2014

Ein Blogstöckchen

Irgendwann "musste" es ja kommen: Anfang März wurde ich von meinem ersten Blogstöckchen beworfen - an dieser Stelle einen lieben Dank an Patrick von patruckel.com, der an mich gedacht hat! Es hat viel Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten, aber am Zeitpunkt dieser Veröffentlichung erkennt man schon, dass es nicht gerade in zehn Minuten erledigt ist. Sonst bin ich ja absolut kein Fan von Kettenbriefen, doch in diesem Fall bin ich gerne dabei, da es schließlich auch dazu dient, uns Blogger untereinander besser zu vernetzen.

Hier also die 11 Fragen, die ich beantworten durfte :)


1. Zum Einstieg gleich mal keine Frage: Beschreibe doch mal Deinen Alltag in url-Form, angefangen mit www.aufwachen.com.

www.fruehstuecken-und-zur-arbeit-radeln.de
www.arbeiten.eu (schließlich habe ich viel mit Erasmus zu tun)
www.mittagspause.com (oft international)
www.arbeiten.eu
www.nach-hause-fahren.de
www.dav-freising.de/index.php?id=11 (montags und/oder mittwochs)
www.rucksackpacken.de (in der Regel freitags)
www.abendessen-und-ein-filmchen-schauen.de
www.schlafengehen.de

2. Ganz originell: warum eigentlich Blogger?
Angefangen hat das Ganze mit meinem Auslandsaufenthalt in Japan. Damit ich nicht allen Verwandten und Freunden immer alles tausendfach erzählen musste, habe ich mit dem Bloggen begonnen. Toll war dabei auch die Gelegenheit, Bilder zu teilen und so die Daheimgebliebenen an meinen Erlebnissen in diesem interessanten Land teilhaben zu lassen. Nachdem ich dann 2010 aus Japan wieder nach Deutschland kam, wollte ich irgendwie weitermachen, und spätestens nach meinem Umzug nach Oberbayern ist dann dieser Bergblog daraus geworden.

3. An welchem Deiner Blogartikel hast Du am längsten gearbeitet?
Das wird wohl der Beitrag zu meinem bis dato höchsten Gipfel gewesen sein: Dem Ortler in Südtirol - schon alleine, weil die Beschreibung aus zwei Teilen besteht; es gab einfach so viel zu erzählen! 

4. Fängt der frühe Vogel den Wurm oder ist später auch noch was da?
Ich denke, ich kann mich ruhigen Gewissens zu den Frühaufstehern zählen. Es macht mir absolut nichts aus, für eine Tour zu nachtschlafender Zeit aufzustehen! Oft habe ich darüber hinaus auch keine Wahl, da ich die meisten Bergfahrten von Freising aus mit Bus und Bahn mache, und man da doch schon einige Stunden unterwegs ist, bis man endlich loslaufen kann (wie zum Beispiel am Gröbner Hals). Zu guter Letzt gebietet bei bestimmten Touren - und das sind leider oft genau diejenigen, die mich besonders interessieren - ja schon allein die Vernunft, dass man früh aufbricht (Stichwort Steinschlag, Gletscher, Lawinen). Aber mal Hand aufs Herz: Was gibt es Schöneres, als mit dem ersten Licht von der Hütte aufzubrechen und hautnah mitzuerleben, wie der Tag hereinbricht? 

5. Mit Skiern im Schnee oder lieber mit Flip-Flops im Sand?
Klar ist es ein tolles Gefühl, die Zehen durch warmen Sand gleiten zu lassen, aber ich nehme dann doch lieber den Schnee und die Skier. Diese Saison habe ich ja sowohl mit dem Skifahren als auch dem Skitourengehen angefangen und kann mich gerade erst so langsam mit dem Gedanken "Frühling" anfreunden. 

6. Du bist alleine im Gebirge. Kommst Du klar?
Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, dann ja. In 2012, meinem ersten Jahr in Freising, habe ich einige Bergwanderungen alleine gemacht, da ich noch nicht die richtigen Partner gefunden hatte. Es gibt jedoch auch Situationen, in denen ich froh bin, nicht alleine zu sein. So war ich schon ein wenig erleichtert als ich sah, dass nach uns eine große Skitourengruppe auf den Hochreichkopf stieg und wir bei einem (zugegebenermaßen unwahrscheinlichen) Lawinenabgang nicht nur zu zweit gewesen wären. 

7. Stadt oder Land?
Ich mag beispielsweise Köln oder München sehr gerne, aber ich bin auf einem Dorf aufgewachsen und fühle mich sowieso der Natur verbundener als dem Stadtleben. Deswegen eindeutig: Land. (In Freising hat man praktischerweise ja irgendwie beides.) 

8. Wir beide am Klettersteig. Eher eine gute oder eine schlechte Idee?
Wenn's nicht gerade ein E-Klettersteig ist, dann sicher gut :) Mir liegt zwar das Klettern näher, aber einem schön angelegten Klettersteig bin ich ebenfalls nicht abgeneigt. Schön bedeutet für mich in dem Fall eine tolle (alpine) Umgebung und die Möglichkeit, viel Fels an den Händen bzw. unter den Sohlen spüren zu können. 

9. Wie heißt der nächste “Berg” von Deinem Zuhause aus und weißt Du auch wie hoch er ist?
In Freising gibt es gleich zwei "Berge"! Den Dom- und den Weihenstephaner Berg, wobei ich letzteren bei gutem Wetter oft in meiner Mittagspause aufsuche und den Blick in die Alpen genieße. Die Höhe kann ich nur schätzen… Ich denke mal, so circa 600m. --- Nach kurzer Recherche stelle ich fest: Es sind wohl eher knapp 500m. Na gut, wollte ich wohl ein paar Meter "dazumogeln" :)

10. Welcher Blogartikel im Netz gefällt Dir derzeit am besten?
Das ist eine echt schwierige Frage! Was ich generell sehr schön finde: Gemeinsame Unternehmungen von Bloggern, um sich auch im "realen" Leben kennen zu lernen, so wie das zuletzt Erika von Ulligunde organisiert hat. 

11. Was war für Dich der schönste Moment dieses noch jungen Jahres 2014?
Bezogen auf das Bergsteigen sicherlich das Erreichen des Hochreichkopf-Gipfels. Aber auch das Gefühl, in so kurzer Zeit beim (Pisten-) Skifahren große Fortschritte gemacht und im gleichen Winter mehr oder weniger erfolgreich mit dem Skitourengehen angefangen zu haben, ist einfach genial!


So, und hier kommen nun meine Fragen:
  1. Seit wann gehst du in die Berge? Wie bist du dazu gekommen?
  2. Immer wieder interessant: Wie hat das mit dem Bloggen bei dir angefangen?
  3. Bloggst du eher für dich selbst oder für andere?
  4. Bei welchem Blogeintrag hat dir das Schreiben am meisten Spaß gemacht?
  5. Zwischendurch mal was ganz anderes: Wie heißt dein Lieblingssong?
  6. Wann ist bei dir der Punkt erreicht, dass du bei einer Bergtour umdrehst?
  7. Hast du bestimmte "alpinistische Ziele" (nicht unbedingt Gipfel) für die nächsten Jahre und wie sehen sie aus?
  8. Dein Lieblings-Ausrüstungsgegestand?
  9. Wie oder wo holst du dir Inspirationen für die nächste Bergtour?
  10. Deine ultimative Empfehlung für die Verpflegung unterwegs?
  11. Helles oder Weißbier?
Ich lade hiermit folgende Blogs ein, meine Fragen zu beantworten. Wir kennen uns teilweise noch nicht, aber ich nutze einfach diese Gelegenheit, um euch zu sagen, dass ich eure Seiten sehr gelungen finde und ich sie gerne bei mir verlinken würde. Falls ihr mögt, könnt ihr mich ja auch in eure Linkliste aufnehmen, würde mich freuen!

… Ich weiß, es sollten eigentlich 11 sein, aber ich halte es da wie mein Nominierer :) Viel Spaß!

Spielregeln:
  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir die Person gestellt hat
  • Überlege dir 11 Fragen
  • Nominiere 11 weitere Blogger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen