Donnerstag, 12. Juni 2014

Almwanderung im Berchtesgadener Land

Als Einlauftour in unserem Urlaub am Königssee sollte es gemütlich losgehen. So stiegen wir vom Parkplatz Hammerstiel (760m) erst kurz über eine Forststraße, dann über einen schönen Waldpfad zum Grünsteinhaus (1220m) auf. Den fünfzehnminütigen Aufstieg zum Gipfel sparten wir uns und aßen stattdessen ein sehr leckeres Stück Erdbeerkuchen. Weiter ging es dann wieder durch Wald zur idyllisch gelegenen Kührointalm (1420m), wobei uns die letzten Meter auf der breiten Versorgungsstraße in der prallen Sonne ganz schön ins Schwitzen brachten.


Von hier steuerten wir gleich die sogenannte Archenkanzel, einen Aussichtspunkt über dem Königssee an.


Nach einer Brotzeit kehrten wir zur Alm zurück und entschieden uns spontan, noch über den Falzsteig zur Falzalm (ca. 1645m) zu gehen, was sich als überaus gute Wahl herausstellte.


Durch schönen lichten Wald schlängelt sich der schmale Pfad gemütlich bergan, bis es immer felsiger wird und die ersten Drahtseilversicherungen erreicht werden.


Diese sind für den geübten Bergwanderer jedoch kein Problem, sondern machen Spaß und lassen die Zeit zum letzten Etappenziel umso schneller verfliegen. Bei der Falzalm hat man dann noch einmal einen tollen Blick nach Norden und Osten zum Hohen Göll und zum Untersberg, und natürlich auch zur Watzmannfamilie.



Nach einer weiteren Stärkung im Schutz der Schatten spendenden Bäume machten wir uns an den Abstieg, der zumindest ab der Mitterkaseralm leider recht langweilig ist. Einzig die bunte Botanik am Wegesrand und die gelegentliche Aussicht retten den Hatsch, der leider auch den kürzesten Weg zum Watzmannhaus (1930m) darstellt. Und die Überschreitung steht natürlich auch noch auf meiner To-Do-Liste...
  • Höhenmeter: Etwa 900 im Auf- und Abstieg
  • Zeitbedarf: Bei gemütlichem Tempo und einigen längeren Pausen ca. 8 Stunden

Kommentare:

  1. Da haben wir die letzten Tage wohl ziemlich die gleiche Zielregion gehabt.....

    Mehr Info unter: ameranger.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Es ist immer wieder sehr schön, im Berchtesgadener Land zwischen Königssee und Predigtstuhl zu wandern. Besonders schön ist es dort im Herbst. War schon mehrfach dort zum Wandern.

    Die Welt der Almen und Berge lädt ein, auf Entdeckungstour zu gehen im Berchtesgadener Land. Ein großzügiges Netz von Wanderwegen in allen Schwierigkeitsgraden wartet nur darauf, entdeckt zu werden. Allein im Nationalpark Berchtesgaden gibt es 230 Kilometer bestens gepflegte und ausgeschilderte Wanderwege.


    Berchtesgaden - Stadt wo der Watzmann thront - Caleiodoscop-Blogspot

    AntwortenLöschen