Freitag, 1. Mai 2015

Wieder mal auf den Blankenstein

Wir hatten Lust auf Fels, also ging es nochmal zum Blankenstein (1768m). Von der Bushaltestelle "Kistenwinterstube" (Bus 9560 von Tegernsee) wanderten wir zunächst gemütlich zur Siblialm. Dann in Serpentinen durch den Wald und wieder in freies Gelände. Von der Scharte östlich des Riederecksees gibt es den ersten Blick zu Blankenstein und Risserkogel - eine sehr schöne Ecke!


Mittlerweile mit Schneeschuhen ging es hinab zum See, wobei wir uns dazu entschieden, unterhalb der Südwand des Blankenstein zu queren, da von links schon viele Lawinen abgegangen waren.


Dies verlangte eine Schnee-Fels-Schrofen-Latschen-Kraxelei, die dem Unternehmen eine gewisse Würze verlieh.







Hätten wir mehr Zeit gehabt, wären wir den Ostgrat (je nach Routenwahl III bis IV+) geklettert, durch den späten Bus und den vielen Schnee, der das Fortkommen verlangsamte, begnügten wir uns mit dem Normalweg (II). Dieser startet am Sattel zwischen Risserkogel und Blankenstein und führt über dessen Westseite hinauf. Bis auf wenige (unkritische) Stellen war die Kletterei schneefrei, sodass wir keine Probleme hatten.




Anstatt die letzten Meter zum Kreuz durch den Kamin zu klettern, wie bei meinem ersten Besuch, nahm ich die leichtere, aber auch ausgesetztere Variante über den linken Grat. So kommt man mit der Schwierigkeitsbewertung II auf jeden Fall hin. Der Kamin mit dem Klemmblock ist ein klein wenig schwieriger - jedenfalls habe ich das so im Gedächtnis.

Uli klettert den Klemmblockkamin

Katharina am alternativen Grat

Am Gipfel bietet sich eine wunderbare Aussicht auf die umliegenden Berge.

Rotwandgebiet, Sonnwendjoch, Schinder

Blick Richtung Karwendel und Wetterstein

Setzberg, Tergernsee, Wallberg

Hinab ging es zunächst wieder zum Sattel, wo wir unsere Rucksäcke aufsammelten. Von dort wählten wir den Weg über die Röthenstein- und Rottachalm zurück zum Ausgangspunkt.


  • Tourdatum: 12.04.2015
  • Lawinenwarnstufe: 2 (Gleitschnee, Nasschnee)
  • Zeitbedarf: Aufgrund des Schnee sind unsere Zeiten nicht aussagekräftig. Normalerweise sollte man die Runde gut schaffen zwischen erstem (9:47 Uhr) und letztem (17:02 Uhr) Bus.
  • Höhenmeter: 780

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen