Samstag, 9. Januar 2016

Silvestertour über die Kampen

Wie letztes Jahr sollte es an Silvester wieder in die Berge gehen. Als Stützpunkt für die Silvesternacht war ebenfalls wieder die Lenggrieser Hütte auserwählt worden. Da für den 1.1. schlechtes Wetter vorhergesagt war, es am 31. aber noch relativ schön sein sollte, wählten wir einen erweiterten Hüttenzustieg von Bad Wiessee über den Stinkergraben, die Kampen und das Seekarkreuz.


Von Bad Wiessee geht es erst einmal anderthalb Stunden ziemlich unspektakulär und fast eben durch das Tal des Söllbachs. Nach einer gefühlten Ewigkeit (man nimmt hier wirklich besser das Radl) zweigt der Weg zum Stinkergraben rechts ab. Auf schönem Steig geht es nun aufwärts.


Erst war ich ein wenig enttäuscht: Sollte es im Stinkergraben nicht stinken? Ich hatte etwas von einer Schwefelquelle gelesen... Doch der Geruch von faulen Eiern kam - heftig und ohne Vorwarnung. So beschleunigten wir kurzzeitig unsere Schritte und kamen gegen 14 Uhr am Hirschtalsattel an. Da sich die Wolken bereits verdichteten, setzten wir unseren Anstieg zum Ochsenkamp gleich fort.


Nochmals zeigt sich der Weg recht monoton - aufgelockert nur durch das Passieren eines schönen Felsturms.


Von der Scharte am Kampengrat ist es schließlich nicht mehr weit bis zum Gipfelkreuz. Wir hatten Glück: Während der niedrigere Fockenstein bereits im Nebel steckte...


... hatten wir noch eine eingeschränkte Aussicht.


Nach einem kleinen Gipfelschnaps brachen wir sofort wieder auf, denn auf Regen oder Schnee hatten wir keine Lust. Kurzweilig ging es dahin...




... bis wir um 16 Uhr den Spitzkamp erreichten.


Bis hier hin hatte uns das Wetter verschont, doch beim Anstieg auf das Seekarkreuz fing es schlussendlich doch an zu regnen. Außerdem hatte bereits die Dämmerung eingesetzt, sodass wir die letzten Meter zur Lenggrieser Hütte im Schein der Stirnlampen zurücklegten.



Aufgrund des leider auch in der Nacht nicht berauschenden Wetters verzichteten wir darauf, um Mitternacht auf einen Gipfel zu steigen, sondern begrüßten das neue Jahr auf der Hüttenterrasse.

Und am nächsten Morgen lag auch tatsächlich wie vorhergesagt Schnee! (Zwar nur oberhalb von etwa 1200m, aber zumindest deute ich das als gutes Zeichen, dass wir in 2016 doch noch Winter bekommen und die Skitourensaison einläuten können. Sicherheitshalber ist für Anfang April aber auch schon auf der Martin-Busch-Hütte reserviert :) )

Ich wünsche allen Lesern dieses Blogs ein gesundes, unfallfreies und bergreiches Jahr 2016!

Kommentare:

  1. Schöne Tour! Und vielleicht auch, weil ja der interessantere Teil erst im letzten Drittel ist, bei dem Wetter sogar recht spannend ;)
    Dir viele schöne Gipfel und Touren (nicht ganz uneigennützig...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, werde fleißig weiterschreiben :)

      Löschen
  2. Ist schon ein wenig spät um gute Wünsche zu schicken, ich tue es trotzdem. Auch dir und deinen Menschen auf den Silvesterbildern ein gutes Jahr 2016.

    AntwortenLöschen