Mittwoch, 10. Februar 2016

Föhn-Spritztour zur Taubensteinhütte

Keine Lust mit dem Auto zu fahren, das Bayernticket gilt aber erst ab 9 Uhr - was tun? Da wir bei den Wetter- und Schneeaussichten sowieso keine Motivation für eine längere Tour hatten, war erstmal Ausschlafen angesagt. Um 9:10 Uhr nahmen wir den Zug von Freising, gegen halb zwölf kamen wir an der Talstation der nur noch im Sommer laufenden Taubensteinbahn an.


Über die ehemalige Lochgrabenabfahrt (rote Piste) erreichten wir die Hütte in knapp 1,5 Stunden.

Taubensteinhütte rechts und Aiplspitz links

Am Lempersberg stürmt's

Hier gab es zur "Belohnung" für die nicht mal 500 Höhenmeter leckerste Spinatknödel mit einer würzigen Bergkäsesoße und Kirschstreusel mit Schlagsahne - genial!

Das war heute wichtiger als ein Gipfel

Mhhhhhh

Nach einem windigen Abfellen am Beginn der Piste...


Dieser Winter ist ein Trauerspiel

... ging es über erstaunlich guten Untergrund bergab.



Mit zwei Minuten Vorlauf erwischten wir den Bus um 15:29 Uhr, sodass wir um 17 Uhr wieder in München waren - glücklich, das Beste aus dem Tag gemacht zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen