Sonntag, 19. Oktober 2014

Über Grasleitenstein und -kopf zur Lenggrieser Hütte

Heute gingen wir es gemütlich an, daher auch nur ein kurzer Bericht von unserer Wanderung in den Bayerischen Voralpen. Trotz Streik der GDL kamen wir gut in Lenggries an und gingen von dort nach Mühlbach, wo bei Hausnummer 5 ein Wirtschaftsweg in die Felder hineinführt. An Kuhweiden vorbei geht es in den Wald und schließlich wieder in freier werdendes Gelände. Kurz darauf erreicht man den Grasleitenstein, eine exponierte Erhebung mit gar nicht mal so kleinem Kreuz. Auch die Aussicht kann sich sehen lassen!




Ein wunderschöner Steig leitet von hier in zwanzig Minuten zum Grasleitenkopf (1433m) direkt oberhalb der Lenggrieser Hütte.


Obwohl man schon den Lärm der Hüttenterrasse hören kann, lässt es sich dort oben in einigermaßen einsamer Umgebung sehr gut aushalten. Trotz gänzlich fehlender Markierung scheint der Steig allerdings kein wirklicher Geheimtipp mehr zu sein... Lohnend ist er als Alternativroute zur Hütte aber allemal, und die Wegfindung bereitet ebenfalls kaum Schwierigkeiten.


  • Zeitbedarf: Von Lenggries Bahnhof zum Grasleitenkopf 2,5 Stunden, Abstieg über das Hirschbachtal (markierter Abkürzer wenige Minuten hinter der Lenggrieser Hütte) ebenfalls 2,5 Stunden
  • Höhenmeter: Etwa 750 sowohl im Auf- als auch im Abstieg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen